FAQ

Was ist eine elektronische Zigarette?


Bei der PIPELINE eZigarette wird eine, mit Aromen angereicherte Flüssigkeit (Liquid) verdampft und als eine Art Nebel zur Inhalation freigesetzt. Durch Aktivieren des Akkus wird die Heizwendel des Verdampfers erhitzt, um das sog. "Liquid" in einem Tank zu verdampfen. Es fühlt sich ähnlich an wie das “normale” Rauchen, ist aber weniger schädlich.

Sind eZigaretten gesund?

Nein. Elektronische Zigaretten sind nicht "gesund", sie sind lediglich weniger schädlich als normale Zigaretten.
Elektronische Zigaretten sind nicht zur Rauchentwöhnung geeignet, sondern eine Alternative zu Tabak-Zigaretten.

Welches PIPELINE Set ist für Einsteiger geeignet?

Wir empfehlen Einsteigern, die mehr als 12 Zigaretten am Tag rauchen, Sets mit 650 mAh Akkus:

Das DUAL 3 Set bietet eine ausgezeichnete Dampfleistung und lange Lebensdauer der Verdampfer. Die DUAL 3 werden von unten befüllt, der Verdampfer sitzt im Sockel (Bottom Dual Coil) und ist einfach auszutauschen.

Das EVOLUTION 3 Set erzeugt einen besonder starken "Flash" durch den niedrigen Widerstand (1,5Ohm) der Bottom Dual Coil Verdampfer. 

Die Akkus der DUAL 3 und EVOLUTION 3 Sets sind mit einer Ladestandanzeige ausgestattet und haben zusätzlich die Möglichkeit zwischen einer Ausgangsspannung von 3,3 Volt oder 3,7 Volt zu wählen.
Beim Betrieb mit 3,7 Volt wird die Heizwendel heißer, es wird dadurch also mehr Dampf erzeugt. Gleichzeitig steigt jedoch der Verbrauch von Liquid, der Akku wird stärker belastet und entleert sich daher schneller.


Für Gelegenheitsraucher eignet sich hingegen auch das PIPELINE NANO Set:

Die PIPELINE Nano ist leicht und klein, überzeugt aber durch intensiven Geschmack und einer guten Dampfleistung!
Wir empfehlen diese eZigarette Rauchern die nicht mehr als 12 Zigaretten am Tag rauchen.

Vor- und Nachteile der PIPELINE Startersets


PIPELINE DUAL 3:

+ Viel Dampf
+ Einfach zu Befüllen
+ Drip Tip (Mundstück) auswechselbar
+ 2 flache und 2 runde Drip Tips im Lieferumfang
+ Verdampfer-Einheit auswechselbar
+ Gute Akkuleistung
+ Akkus mit Ladestandanzeige
+ Akkus mit variabler Ausgangsspannung (wahlweise 3,3V oder 3,7V)
+ Schutzkappe
+ 2,2ml Tankinhalt
o Angenehmer Zugwiderstand (nicht zu leicht, nicht zu schwer)
o Warmer Dampf
- Hoher Liquid Verbrauch

EVOLUTION 3:

+ Starker Flash
+ Viel Dampf
+ Einfach zu Befüllen
+ Verdampfer-Einheit auswechselbar
+ Drip Tip (Mundstück) auswechselbar
+ Akkus mit Ladestandanzeige
+ Akkus mit variabler Ausgangsspannung (wahlweise 3,3V oder 3,7V - nur bei EVOLUTION 3 Sets)
o Angenehmer Zugwiderstand (nicht zu leicht, nicht zu schwer)
o Warmer Dampf
- Verbraucht durch den geringen Widerstand des Verdampfers mehr Strom
- Hoher Liquid Verbrauch 


PIPELINE NANO:

+ Klein, schmal und handlich
+ Viel Dampf
o Kein Knopf
- Geringe Akkukapazität
- Mundstück nicht auswechselbar
- Kleiner Tank

Woraus bestehen FUEL Liquids? Wo und wie werden sie hergestellt?

FUEL Liquids werden ausschließlich mit Zutaten der deutschen Lebensmittel- und Pharmaindustrie hergestellt. 

Unsere FUEL Liquids werden vom Hersteller "High-Class Liquid" unter größter Sorgfalt in Deutschland entwickelt, hergestellt und abgefüllt. Der Hersteller garantiert den höchsten Reinheitsgrad unserer Liquids.
Die Abfüllung findet unter lebensmittelrechtlichem Qualitätsstandard mit Hilfe vollautomatisierter Abfüllanlagen, labortechnischen Geräten und deren Hilfsmittel statt. 
 
Die Basisflüssigkeit besteht aus Propylenglykol (1,2 Propandiol), rein pflanzlichem Glyzerin (Vegetable Glycerin) und mehrfach gereinigtem Wasser (mehrfach Destillat). Hinzu kommt auf Wunsch Nikotin (Tabakauszug) und Aromen in verschiedenen Stärken und Dosierungen. Die komplette Basis, wie auch das zugesetzte Nikotin, sind aus pharmazeutischer Erzeugung. Die Aromen sind ausschließlich Lebensmittelaromen von zertifizierten deutschen Aromen-Herstellern.
Das verwendete Propylenglykol (PG) und Glycerin (VG) hat einen Reinheitsgrad von 99,6% und entspricht damit dem höchsten Standard.

Hier erfahren Sie mehr zu FUEL Liquids in unserer Broschüre

Wie pflege ich meine PIPELINE eZigarette?

Bei allen aktuellen Modellen in unserem Sortiment, setzt sich im Mundstück Kondensliquid ab. Das ist völlig normal und auch nicht zu verhindern. Sobald Sie bemerken, dass sich in Ihrem Mundstück Tröpfchen bilden, sollten Sie die eZigarette "ausschlagen" und das Mundstück selber mit einem Wattestäbchen oder Taschentuch reinigen.
So verhindern Sie, dass Liquid an Ihre Lippen kommt oder zu viel davon im Verdampfer landet, der dann schwächer dampft.

Um möglichst wenig Kondensliquid zu erzeugen, sollten Sie nach dem Loslassen der Taste noch ein wenig an Ihrer eZigarette weiter ziehen. So bleibt weniger Dampf in der eZigarette zurück, der sich danach im Mundstück absetzen kann. 

Sie sollten auch regelmäßig den Akkukontakt (Pluspol und Gewinde) sowie den Kontakt an Ihrem Ladegerät reinigen. Im Normalfall reicht dafür ein trockenes Tuch. Für eingetrocknete Verschmutzungen empfehlen wir Ihnen 70-90%igen Isopropylalkohol, den Sie in jeder Apotheke kaufen können. (Vorsicht beim Umgang mit dem Reinigungsalkohol!)

Wie lade ich den Akku?

Zum Laden schrauben Sie den Akku vorsichtig auf das Gewinde des USB-Ladekabels, ein komplettes Aufschrauben ist hier im Normalfall nicht nötig. Stecken Sie dann das USB-Ladekabel in die USB-Buchse Ihres Computers oder des Netzteils.

Der Knopf der PIPELINE blinkt und zeigt damit den Ladevorgang an. Leuchtet die LED Ihres Ladegeräts rot, lädt der Akku, leuchtet sie dauerhaft grün, ist der Akku geladen (nicht zu verwechseln mit der LED am Netzteil).

Der Ladevorgang des PIPELINE-Akkus dauert etwa 3 Stunden. Da der Akku über einen Überladeschutz verfügt, schaltet das Ladegerät ab, sobald der Akku geladen ist.

Wir raten Akkus nicht unbeaufsichtigt zu Laden.

ACHTUNG: Laden Sie niemals "Nano" Akkus mit den Ladegeräten für größere Akkus auf!
Benutzen Sie bitte ausschliesslich mitgelieferte USB-Ladegeräte und Netzteile.

Warum lässt sich mein Akku nicht mehr laden?

Reinigen Sie in regelmäßigen Abständen die Kontakte.
Die Kontakte sollten an Akku, Verdampfer und Ladegerät sauber sein, um eine fehlerfreie Funktion zu gewährleisten.
Schmutz und verklebtes Liquid zwischen den Kontakten verhindert oder mindert den Stromfluss und dadurch sowohl die Funktionalität des Geräts, als auch die des Ladevorgangs.

Wir raten Akkus nicht unbeaufsichtigt zu Laden.

ACHTUNG: Laden Sie niemals "Nano" Akkus mit den Ladegeräten für größere Akkus auf!
Benutzen Sie bitte ausschliesslich mitgelieferte und bei uns erhältliche USB-Ladegeräte und Netzteile!

Warum läuft Liquid aus meiner PIPELINE aus?

Die häufigste Ursache für eine undicht erscheinende eZigarette ist Kondensliquid. (siehe hier)

Andere Ursachen können defekte oder fehlende Dichtungen an Ihrer eZigarette sowie durch äußere Einwirkung beschädigte Tanks sein.

Achten Sie stets auf die korrekte Montage aller Teile. 

Ein kleines Tröpfchen Liquid am Akku ist in der Regel kein Auslaufen und nicht weiter problematisch (Kondensliquid). Reinigen Sie stets den Anschluss des Akkus, wenn Sie bermeken, dass sich dort etwas Liquid befindet.

Warum dampft meine neue eZigarette schwach?

WICHTIG ist die richtige „Zugtechnik“! 
Nicht zu stark an der PIPELINE eZigarette ziehen, sondern eher länger, genüsslich, sanft und gleichmäßig. Der Verdampfer benötigt einfach etwas Zeit um zu reagieren. Übermäßig stark gezogen, ziehen Sie mehr Luft mit und verhindern so die Erzeugung von mehr Dampf. (Das gilt vor allem für unsere eZigaretten in den Startersets). Sie erkennen die richtige Zugtechnik unter anderem an der reichlich produzierten Dampfmenge. 

Was kann ich tun wenn meine eZigarette schwächer dampft?

Versuchen Sie zunächst den Verdampfer durch "ausschlagen" von überschüssigem Liquid zu befreien. Zu viel Liquid im Verdampfer führt zu einer schwächeren Dampfleistung.

Sollte dies nichts bringen, tauschen Sie den Verdampfer Ihrer eZigarette aus. 

Um eine lange Lebensdauer des Verdampfers zu erreichen, achten Sie bitte darauf, dass er weder überhitzt, noch trocken gedampft wird. Wurde der Verdampfer überhitzt, muss er zunächst abkühlen. 

Verdampfer sind Verschleissteile (Einwegverdampfer ohne Garantie) und haben (je nach Gebrauch, Liquid-Sorte und Stärke) eine durchschnittliche Lebensdauer von ca. 2 bis 4 Wochen.

Warum schmeckt der Dampf kokelig?

Kokeliger geschmack bedeutet Grundsätzlich immer, dass dem Verdampfer zu wenig Liquid zugeführt wird oder wurde. 

Um dies möglichst zu verhindern, füllen Sie stets rechtzeitig Ihre eZigarette mit Liquid auf und warten Sie nach dem Einsetzen eines neuen Verdampfers ca. 5 Minuten bis Sie diesen nach der ersten Befüllung benutzen.

In seltenen Fällen kann auch ein Defekt im Verdampfer selbst vorliegen, der verhindert, dass genug Liquid hinein gelangt - Sie sollten den Verdampfer austauschen. (Achtung, zähflüssige Liquids fremder Hersteller mit hohem VG Anteil oder hohem Anteil an Aromen können ebenfalls eine Ursache dafür sein)

Auch kann ein "kokeliger" Geschmack ein Anzeichen für Verschleiß am Verdampfer sein. 

Verwenden Sie regelbare Akkus, stellen Sie die Ausgangsleistung so ein, dass der Verdampfer nicht durch Überhitzung anfängt zu verbrennen. Tasten Sie sich langsam an den Maximalwert heran und machen Sie keine hohen Sprünge. Frische Verdampfer benötigen in der Regel auch etwas Einlaufzeit, ehe die Ausgangsleistung am Akku erhöht werden kann.

Kann man die Dampfleistung noch erhöhen?

Zuallererst ist die richtige Zugtechnik entscheidend wie viel Dampf erzeugt wird. Ziehen Sie immer nur möglichst leicht und gleichmäßig an Ihrer eZigarette. Je fester Sie ziehen, desto weniger Dampf wird erzeugt. (Gilt vor allem bei unseren Startersets)

Eine weitere Möglichkeit mehr Dampf zu erzeugen, ist einen Verdampfer mit niedrigerem Widerstand (Ohm) zu benutzen. Auch die Verwendung eines regelbaren Akkus, bei dem Sie die Ausgangsleistung erhöhen können, steigert die erzeugte Menge Dampf.

Ohm, Volt, Watt?

Letztendlich geht es dem Dampfer immer um die Leistung (Watt) seiner e-Zigarette.

Um eine gewisse Leistung zu erreichen muss das Verhältnis zwischen dem Widerstand (Ohm) des Verdampfers zu der Spannung des Akkus passen.
Je höher der Widerstand des Verdampfers ist, desto mehr Spannung braucht der Akku (Spannung der PIPELINE eGo- und Evolution-Akkus: 3,3v konstant).
Bei den PIPELINE Startersets sind Verdampfer und Akkus aufeinander abgestimmt, der Nutzer braucht sich also keine Gedanken um Spannung, Widerstand und Leistung zu machen.

Wer jedoch noch mehr Dampf möchte, kann mit variabel Volt Akkus/Akkuträger die Spannung erhöhen oder mit variabel Watt Akkuträgern die Leistung einstellen. Variabel Watt Akkuträger haben den Vorteil, dass man die Leistung, ohne den Widerstand des Verdampfers beachten zu müssen, einstellen kann.

Was haben die verschiedenen Widerstände (Ohm) bei Verdampfern für eine Auswirkung?

Je niedriger der Widerstand eines Verdampfers/Clearomizers, desto heißer wird der Heizdraht und um so mehr Dampf wird erzeugt. Das bedeutet also z.B., ein Verdampfer mit 2,2 Ohm dampft schwächer als ein Verdampfer mit 1,8 Ohm bei gleicher Spannung vom Akku. Gleichzeitig steigt mit niedrigerem Widerstand auch der Stromverbrauch, der Akku wird also bei weniger Widerstand schneller leer, da der Strom schneller fließen kann.

Zu beachten ist hier, dass bei regelbaren Akkus und Akkuträgern für hohen Widerstand höhere Voltzahlen gewählt werden sollten, für niedrigen Widerstand niedrigere Voltzahlen. Wird für niedrigen Widerstand eine hohe Voltzahl gewählt, schmeckt es schnell "kokelig".

Clearomizer sollten stets mit niedrigen Volzahlen "eingedampft" werden, ehe man die Spannung erhöht.

Wie groß sind die PIPELINE eZigaretten und Akkus?